das Konzept

 

Grundsätzlich ging es dem Verein Haus Max Burkhardt darum, die Stadt von den jährlichen Kosten zu entlasten, das Haus in seiner Gesamtheit, mit seiner Bedeutung und Gestaltung der Innen- und Aussenräume zu erhalten und nach Möglichkeit angemessen zu ergänzen, seine Qualitäten bewusst zu machen und für die Bevölkerung zu nutzen. 

 

Insgesamt ist der Garten als Teil der geschützten Liegenschaft zu erhalten. Ein mögliches Bauprojekt hat dies zu berücksichtigen. Ebenso soll es der Qualität des Hauses „Max Burkhardt“ selbst angemessen sein – dies stützen.

Nach dem Parlamentsentscheid 2018 behält die Stadt die alleinige Verantwortung. Der Verein bespielt Teile des Hauses.

Eine Stiftung wird sich dem Werk zuwenden.

Nutzung durch die Stadt

und den Verein.