Im Haus und unter dem Zeltdach: hören, erleben, begegnen. Gestartet wird am Donnerstag mit dem Werk, das die Künstlerinnengruppe in der Auseinander-setzung mit der Jugendstilvilla schuf – in der Zeit der Pandemie zwangsläufig als Buch – musikalisch erweitert durch Ernst Wespe. Danach entführen Hildegard Keller und Christof Burkhard zu Gottfried Keller, Karl Stauffer-Bern und Lydia Welti-Escher und einem Festschmaus auf dem Landgut Belvoir – so ins Reich der Kunst und Kulinarik. Am Freitag stellt sich Caracol vor: ein neuer Verlag – dies mit Einsichten, die aus Thomas Heckendorns komprimierter Form wachsen, mit dem

Erleben der musikalisch-poetischen Stille einer Liebes- und Familiengeschichte

von Erica Engeler, der starken Lyrik des politisch engagierten Autors Jochen Kelter oder dem Schreib-Ping-Pong von Irène Bourquin und Ruth Erat im Feld der Ver-

heerungen und kläglichen Kompromisse.

Lesend machen wir uns auf zu Neuem: erstmals in der Ostschweiz mit Shared Reading, einem ganz besonderen Format, das Andrea Gerster einer Kleingruppe von höchstens acht Personen ermöglicht: lustvoll, umangestrengt, offen. (unbedingt anmelden). Den Abschluss machen am Sonntag neue lyrische Texte, ein Gespräch unter den Autorinnen und eine musikalisch-literarische Performance mit Brigitte Meyer, Cello, und Christine Fischer, Text. Essen und Getränke und Kollektenbox stehen bereit.