"Ein Haus, blau wie Sommertage und eingelassene Balkone, auf denen man sich Menschen denkt, beschattet, lesend, schreibend vielleicht..."

Ruth Erat

 

„Unweigerlich bleibt der Blick jedes Spazier-gängers in Arbons Bergliquartier am Haus „Zur Sonnenblume“ hängen. Der blaue Kubus mit Jugendstilornamenten sticht aus der Menge der Villen und Mehrfamilienhäuser an bevorzugter Lage mit Blick nach Südosten auf die Alpen deutlich hervor. Die sukzessive Bebauung der Rebenstrasse, die entlang der Hangkante von der Altstadt zum Friedhof hinaus führt, ist Teil der planmässig ange-legten Expansion der Industriestadt ab dem späten 19. Jahrhundert.

Zwischen 1904 und 1910 liess der gelernte Dekorationsmaler Max Burkhardt das unge-wöhnliche blaue Haus mit den grossen Sonnenblumenfriesen und dem integrierten Künstleratelier nach eigenen Entwürfen für sich bauen und gestaltete es selbst bis zum Mobiliar ausgewählter repräsentativer Räume.“

Bettina Hedinger, Denkmalpflege Thurgau